Sie sind hier : Startseite →  LTO Speed

Die LTO Geschwindigkeitsregelung

Von den DLTs wissen wir, daß die Geschwindigkeit der Daten von der Quelle zum Laufwerk eminent wichtig ist. Ist sie zu gering, kann das Laufwerk nichts verarbeiten, es bleibt stehen. Doch es gibt ein paar Tricks, das irgendwie zu umgehen.

 

1. Man baut (im Laufwerk!) Speicher "satt" ein, zum Beispiel 128 MB RAM, der als rotierender Ringspeicher einfach nur puffert. Das machen die DLTs alle, aber 8MB sind eben zu wenig. Jedes noch so blöde CD Schreibprogramm nimmt sich so viel RAM Speicher, wie der PC übrig hat, nur die Sicherungsprogramme können das (immer noch ?) nicht.

 

2. Man reduziert die reale Bandgeschwindigkeit stufenweise oder fließend, bis wieder genug Daten anliegen. Das ist softwaremäßig kompliziert, weil man den "rotierenden" Zeiger des RAMs im Auge behalten muß, wann man denn nun anfängt, langsamer zu werden und auch, für wie lange der Rest-Datenbestand denn nun noch reicht.

 

3. Man schreibt in seiner (Daten-) Not einfach "Gaps" (ganz einfach Nullen oder Füllmaterial) auf das Band, um ja nur nicht anhalten zu müssen. Das ist die blödeste (kann man blöd steigern?) der gebräuchlichen Methoden, denn damit wird die Kapazität des Bandes drastisch reduziert. Aber man muß nicht anhalten und das Teil streamt ja, denkt der Kunde (der laienhafte Anwender). Erst wenn er die korrekt geschriebenen Nettodaten mit der benötigtenZeit vergleicht, dann gehen ihm die Augen auf, hier wird "getürkt".

Wie machen die Hersteller das mit dem Speed ?

Eine E-Mail von Herrn F.M. gibt Aufschluß:

Danke erstmal für diese großartige Seite!

Habe mehere Kunden mit V1-Laufwerken (Benchmark) und verstehe jetzt die Probleme, die dort aufgetreten sind (non-streaming, Ausfälle).

 

Ich wollte etwas zu LTO-Drives dazusteuern: Diese haben ja eine Geschwindigkeitsanpassung, nur in welchen Stufen die arbeitet, bleibt die Frage. Folgende Werte konnte ich bereits ermitteln (alle Werte native):

Hersteller oder OEM Name Abstufung oder Variationsbereich
Freecom 448i von 8 - 24 MB/s (made by HP)*
HP 232 von ?? - 16 MB/s
HP 448 von ?? - 24 MB/s
HP 920 von 20 - 60 MB/s
HP 460 von 10 - 30 MB/s
HP 960 von 27 - 80 MB/s
Tandberg 420LTO HalfHigh 12, 15, 18, 21, 24 MB/sec.
Tandberg 840LTO FullHigh 40, 50, 60, 70, 80 MB/sec.
Tandberg 1640LTO FullHigh 30 MB/sec - 120 MB/sec
IBM LTO-2 FullHigh von 17.5-35 MB/s
IBM LTO-3 von 40-80 MB/s
Quantum LTO-2 FullHigh von 12-34 MB/s
Quantum LTO-2 HalfHigh von 12-26 MB/s
Quantum LTO-3 von 24-68 MB/s

 

*die Freecom-Werte von minimal 8 MB/s sind glaubwürdiger als die 0 MB/s von HP

Fazit: es wird angepasst, aber hier kocht wohl jeder sein eigenes Süppchen. Über Quantum war gar nichts rauszukriegen, vielleicht sind die Unterlagen ja auch bei der Certance-Übernahme verschwunden, wer weiß...

MfG

FM

Nach oben

- Werbung Dezent -
© 2001/2017 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - Germany - Wiesbaden - Impressum und Museums-Telefon - zur RDE-Seite - NEU : Zum Flohmarkt